Agile Basics

Kaizen, Kanban und Scrum.

Kai – wie? Kan – wer? Und was hat Rugby damit zu tun? Kaizen, Kanban und Scrum, drei Schlagworte aus der agilen Welt. Der Begriff Kaizen 改善 stammt aus dem Japanischen und bedeutet „Verbesserung“. Kaizen ist keine Methode, sondern eine Geisteshaltung. Kritik am Bestehenden ist ausdrücklich erlaubt, um Veränderungen hin zu besseren Prozessen, Ergebnissen, Kommunikationsstrukturen etc. zu ermöglichen. Eine offene, transparente Unternehmenskultur ist die eine – permanenter persönlicher Optimierungszwang die andere Seite der Medaille. Kanban 看板 kommt ebenfalls aus dem…

WEITERLESEN
Kaizen, Kanban und Scrum.
Kanban für Novizen.

Kanban für Novizen.

Eine Einführung in Praktiken und Prinzipien. Ziel von Kanban ist es, Prozesse am Laufen zu halten, Engpässe zu erkennen und den Fokus darauf zu legen, Projekte weiterzuentwickeln/zu beenden statt sich in immer mehr (Teil-)Aufgaben zu verzetteln. Kanban setzt auf vorhandene Strukturen auf und berücksichtigt durch diesen niederschwelligen Ansatz die menschliche Tendenz, Veränderungen Widerstand entgegenzusetzen. Beginne mit dem, was Du gerade tust. Das bedeutet einerseits, dass bereits angefangene Arbeiten zu Ende geführt werden sollen (siehe oben), aber vor allem, dass vorhandene,…

WEITERLESEN

Scrum für Greenhörner.

Eine Einführung in Rollen, Events und Artefakte. Basis von Scrum wie auch anderer agiler Methoden sind das →Agile Manifest und die daraus abgeleiteten agilen Prinzipien. Das Ziel agiler Methoden ist es nicht unbedingt (oder wenigstens nicht nur), schneller zu werden, sondern vor allem, bessere Ergebnisse zu liefern. Dabei baut Scrum auf sich selbst organisierende Teams, die ein Projekt/Produkt Stück für Stück (inkrementell) in aufeinanderfolgenden Zyklen (iterativ) entwickeln. Eine Kultur der Offenheit und Transparenz, geprägt von respektvollem Miteinander, gibt Scrum Teams…

WEITERLESEN
Scrum für Greenhörner.
Vier Sätze, die die Welt verändern.

Vier Sätze, die die Welt verändern.

Das Agile Manifest und die agilen Prinzipien. Das „Agile Manifesto“ wurde 2001 von 17 Software-Entwicklungsexperten in Form von vier Werten und zwölf Prinzipien formuliert und dient als Grundlage für viele agile Softwareentwicklungsmethoden (und Frameworks) im kommerziellen Umfeld. Über ihre konkrete Ausgestaltung und auch die Tatsache, dass ausgerechnet ein agiles Manifest in Stein gemeißelt sein soll, anstatt regelmäßig an ein sich permanent veränderndes Umfeld angepasst zu werden, wurde bereits viel geschrieben. Ich möchte an dieser Stelle daher das Original unkommentiert lassen.…

WEITERLESEN

Servant Leadership.

Dienende Führungskräfte sind das Gegenkonzept zu traditionellen Managern, deren Führungsstil allein von ihrer Persönlichkeit abhängt. Dienende Führung nimmt die Mitarbeiter*innen als Menschen mit Fähigkeiten und Bedürfnissen wahr, und sorgt dafür, dass jede*r einzelne sich entwickeln und wachsen kann mit dem Ziel, eigenverantwortlich – und nicht auf Anweisung von oben – zu handeln. Dienende Führungskräfte sind aufrichtig und wohlwollend, sie sind in der Lage, Beziehungen aufzubauen und zeigen Empathie und soziale Verantwortung. Sie agieren werteorientiert und machen diese Werte transparent. Servant…

WEITERLESEN
Servant Leadership.